Balda verkauft Tochtergesellschaft

Freitag, 22. Dezember 2006 00:00

BAD OEYNHAUSEN - Die Balda AG (WKN: 521510<BAD.FSE>) hat heute die Albea Kunststofftechnik GmbH verkauft. Wie der Zulieferer für die Mobilfunkindustrie heute mitteilte, wurden aus der Transaktion rund 3,5 Mio. Euro erlöst.

Balda hat heute die Albea Kunststofftechnik GmbH mit Werksanlagen in Seelbach (Baden-Württemberg) wie angekündigt veräußert. Käufer ist eine von der INKAP Industriekapital GmbH betreute stark unternehmerisch ausgerichtete und langfristig orientierte Investorengruppe. „Besonders froh sind wir bei Balda, dass alle 290 Mitarbeiter weiterbeschäftigt werden sollen“, sagte der Balda-Vorstandsvorsitzende Joachim Gut am Freitag in Bad Oeynhausen. Auch die bestehenden Verträge mit einer Zeitarbeitsfirma werden übernommen, derzeit sind in Seelbach 100 Zeitarbeiter tätig. Inkap will die von Albea erreichte hervorragende Marktstellung und insbesondere die europäische Präsenz ausbauen und weiter verstärken.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...