Balda soll sich von TPK trennen

Montag, 30. Juli 2007 00:00

BAD OYENHAUSEN - Die Balda AG (WKN: 521510), Lieferant für Mobiltelefonhersteller, soll aufgespalten werden. Das fordern Großaktionäre des Unternehmens, wie das Handelsblatt in seiner heutigen Ausgabe berichtet. Der Hedge-Fonds Audley Capital und der US-Investor Guy Wyser-Pratte gehen davon aus, dass Balda an der Börse deutlich unterbewertet sei und daher aufgespaltet werden müsse.

Konkret wird vorgeschlagen, dass TPK, eine chinesische Tochtergesellschaft von Balda, vom Unternehmen getrennt und entweder an der US-Börse NASDAQ oder an einer asiatischen Börse notiert werden soll. Balda bestätigte Forderungen der Großaktionäre, wollte sich jedoch nicht näher dazu äußern.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...