Balda gegen Elector: Runde X

Personalie

Mittwoch, 14. August 2013 17:52
Balda

BERLIN (IT-Times) - Der Streit zwischen der Balda AG und Aktionär Elector geht weiter. Wie ein Gericht nun entschied, darf der Kunststoff-Spezialist die Aktionäre im Vorfeld der kommenden Hauptversammlung aktiv ansprechen und auffordern, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

Elector hatte bei dem Landgericht Bielefeld eine einstweilige Verfügung beantragt, um Balda die direkte Ansprache der Aktionäre zu verbieten. Die Richter machten dem aufständigen Aktionär nun aber einen Strich durch die Rechnung. Das Gericht wies den Antrag zurück und gestattet dem Kunststoff-Spezialisten damit einen Dienstleister zu beauftragen, um seine Aktionäre aktiv auf das Aktionärstreffen aufmerksam zu machen sowie zu der Inanspruchnahme und aktiven Nutzung ihres Stimmrechts aufzufordern. Das ganze Geschehen spielt sich im Vorfeld der geplanten außerordentlichen Hauptversammlung am 4. und 5. September ab. Thema der Sitzung ist erneut die komplette Neubesetzung des Aufsichtsrates der Balda AG durch Kandidaten von Elector.

Meldung gespeichert unter: Balda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...