Bald mehr internationale Musik-Dienste auch in Deutschland verfügbar?

Dienstag, 20. Dezember 2011 12:40
PandoraInternet.gif

BERLIN (IT-Times) - Die Verwertungsgesellschaft Gema veröffentlicht neue Tarifbestimmungen, in denen die Abgaben deutlich niedriger sind als zuvor. So will man das Musikgeschäft in Deutschland wieder ankurbeln.

Ein Sprecher erklärte, die neuen Tarife richteten sich vor allem an werbefinanzierte Streaming-Dienste und sollen auch internationalen Anbietern, wie der Pandora Media Inc. (WKN: A1JH3M), denen die Abgaben bisher zu hoch waren, die Tür zum deutschen Markt öffnen. So werden die Plattformen demnächst nur noch 10,25 Prozent ihrer Einnahmen an die Gema bezahlen müssen. Schließt diese vorher einen Gesamtvertrag mit einem Verband, wie der IT-Organisation Bitkom ab, würde der Anteil auf 8,2 Prozent fallen. Hinzu kommen Mindestvergütungen, die zwischen 0,6 und 0,025 Cent pro abgespieltem Stream liegen. Die Höhe dieser Vergütung hängt dann von der Interaktivität der Plattformen ab.

Meldung gespeichert unter: Pandora Media

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...