Baidu: Verwarnung von chinesischen Behörden

Internet-Suchmaschinen

Montag, 11. August 2014 10:00
Baidu Unternehmenslogo

BEIJING (IT-Times) - Baidu wurde erneut von den chinesischen Behörden verwarnt. Diese fanden pornographische Inhalte auf den Servern von Chinas größten Suchmaschinenbetreiber.

Pekings Kulturverwaltungsbehörden gaben dem Internetkonzern Baidu heute den Tipp, dass mehrere Baidu-Cloud-Accounts obszöne Inhalte enthalten würden. Die Behörden forderten Baidu auf, die Inhalte auf den Servern umgehend zu löschen. Im April dieses Jahres hatten die chinesischen Behörden eine Anti-Prono-Kampagne gestartet, die das Internet säubern soll. Die Warnung ist für Baidu dahingehend wichtig, da die Behörden dem Unternehmen so die Möglichkeit geben, einer Strafe zu entgehen. Im Mai wurde das chinesische Internet-Portal Sina zu einer Strafe von 5,1 Mio. Yuan (ca. 0,62 Mio. Euro) verdonnert, da das Unternehmen verbotene Inhalte geduldet haben soll.

Meldung gespeichert unter: Suchmaschinen

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...