Baidu.com bleibt auf der Überholspur

Freitag, 25. Juli 2008 13:12
Baidu Unternehmenslogo

(IT-Times) Chinas führende Suchmaschine Baidu.com (Nasdaq: BIDU, WKN: A0F5DE) bleibt weiter auf der Überholspur. Trotz Bemühungen des US-Suchmaschinengiganten Google konnte der kleinere Wettbewerber seinen Marktanteil auf dem chinesischen Suchmaschinenmarkt nach jüngsten Statistikdaten der Marktforscher Analysys International im ersten Halbjahr 2008 weiter ausbauen.

Die Analysys-Marktforscher schreiben Baidu.com in China nunmehr einen Marktanteil von 64,4 Prozent zu, nach 60,7 Prozent im ersten Quartal 2008. Google hingegen konnte seine Aufholjagd nicht weiter fortsetzen und büßte nach Analysys-Angaben 0,7 Prozentpunkte auf nunmehr 26,1 Prozent ein.

My Marketing Center soll Mittelstand locken
Baidu.com will alles daran setzen, dass sich diese Entwicklung auch in den kommenden Quartalen weiter fortsetzt. Laut Baidu-Lenker Robin Li will das Unternehmen kurzfristig seine Suchmaschine (Index, Relevanz der Ergebnisse) und Monetarisierungsmöglichkeiten verbessern und seine Kundenbasis erweitern. Dies seien die drei Kernpunkte, auf das sich Baidu.com konzentrieren wollen, so Li im Rahmen der Quartalspressekonferenz. Insbesondere mit der Monetarisierung seines Besucheraufkommens zeigte sich der Top-Manager nach wie vor nicht zufrieden. Der Internet-Traffic sei derzeit viel höher als der Marktanteil, so Li.

Um diesen Umstand zu beheben, hat Baidu.com bereits erste Maßnahmen eingeleitet. Mit My Marketing Center hat die Suchmaschine ein Tool vorgestellt, dass nicht nur Großkunden, sondern insbesondere Mittelständlern bei ihren Marketing-Entscheidungen helfen soll. Im Rahmen der Plattform stehen Kunden Industrieinfos wie Markttrends und aktuelle Business- und Industrienachrichten zur Verfügung. Weitere ähnliche Produkte sollen in der Zukunft folgen, heißt es bei Baidu.

Olympia dürfte mehr Nutzer vors TV locken
Im laufenden Quartal dürften sich die Wachstumsraten allerdings etwas verlangsamen. Hintergrund sind die Olympischen Spiele, die vom 8. bis 24. August in Peking stattfinden. Bei Baidu.com geht man davon aus, dass die Spiele mehr chinesische Nutzer vor die Fernsehschirme locken werden. Da nicht wenige Fabriken in diesem Zeitraum geschlossen bleiben, dürfte das Traffic-Aufkommen durch Arbeitsplätze sinken.

Dennoch dürfte auch Baidu.com mittelfristig von den Spielen profitieren. Zum einen betreibt das Unternehmen unter 2008.baidu.com einen eigenen Olympia-Channel, zum anderen werden sich Nutzer sicherlich auch im Internet über Ergebnisse und Athleten informieren…

Kurzportrait

Die im Jahre 2000 von Robin Li und Eric Xu gegründete Baidu.com ist die führende Internet-Suchmaschine Chinas. Das Unternehmen, mit Hauptsitz in der chinesischen Hauptstadt Beijing bietet aber nicht nur Suchdienste, sondern auch Marketing-basierte Online-Services, wie Pay-for-Performance-Dienste (P4P-Services). Die Webseite, sowie Online-Werbeservices werden durch die Einheit Baidu Netcom betrieben und erbracht. Baidu.com sieht sich dabei als einer der ersten P4P-Servicedienstleister im Reich der Mitte, der solche Dienste anbietet. Ferner umfasst der Suchindex nach Firmenangaben mehr als 800 Mio. Webobjekte, wobei die Suchmaschine nicht nur nach Texten, sondern auch nach Fotos und Bilder, sondern auch nach MP3-Dateien fahndet.

Über die Tochter Baidu Online stellt das Unternehmen aber auch Suchtechnik und Services für Firmenkunden bereit. Mit Search Index bietet Baidu ein Tool für Medienprofis an, um Veränderungen bei häufig gesuchten Keywords zu erfassen. Bereits im Jahr 2004 übernahm Baidu.com mit Hao123 den weltgrößten Website-Index. Darüber hinaus bietet das Unternehmen inzwischen auch eine Desktop-Suchmaschine an - die erste Desktop-Suchmaschine, die sowohl die chinesische als auch die englische Sprache unterstützt.

Mit Movie Search bietet das Unternehmen einen gebührenpflichtigen Service an, welcher das Herunterladen von Filmen erlaubt, die von lizenzierten Content-Anbietern zur Verfügung gestellt werden. Mit Baidu Post Bar betreibt Baidu.com eine Community- und Message-Plattform, bestehend aus mehr als eine Diskussionsforen. Ferner betreibt Baidu.com mit Baidu Union ein Netzwerk bestehend aus Webseitenangeboten dritter Unternehmen, womit die Suchmaschine dadurch seinen Bekanntheits- und Verbreitungsgrad erhöhen will. Mit Baidu Space stieg das Unternehmen Mitte 2006 zudem in den Blogger-Markt ein. Mit Baidupedia ist das Unternehmen gleichzeitig auch mit einem Online-Lexikon am Start. Mit Baidu Favorites, Baidu Video Search und Hao123.com startete das Unternehmen drei neue Angebote. Mit Baidu Knows betreibt Baidu.com den weltweit größten Frage- und Antwortservice.

Zudem schloss Baidu.com Partnerschaften mit Hewlett-Packard, MTV Networks, Microsoft und EMI Music. Neben dem Hauptsitz in Beijing unterhält Baidu.com noch weitere Niederlassungen in Schanghai und Shenzen. Firmenmitgründer und CEO Robin Li hielt zuletzt noch 26 Prozent der ausstehenden Anteile am Unternehmen.

Zahlen

Im vergangenen zweiten Quartal 2008 setzte der chinesische Marktführer 802 Mio. Yuan um. Verglichen mit dem Vorjahresumsatz von 400,65 Mio. Yuan entspricht dies einer Steigerung um 100,2 Prozent. In Relation zum Vorquartal, dem ersten Quartal 2008, steigerte Baidu.com den Umsatz um 40 Prozent, ausgehend von 572,7 Mio. Yuan Umsatz.

Den operativen Gewinn baute Baidu.com um 114 Prozent aus, damit verzeichneten die Chinesen unter Führung von Robin Li einen operativen Gewinn von 276,34 Mio. Yuan nach 128,96 Mio. Yuan im zweiten Quartal 2007. Vor Steuern lag der Gewinn sogar noch über dem operativen Gewinn, was aus Zinseinnahmen im Umfang von zehn Mio. Yuan herführt. Der Nettogewinn kletterte auf 265 Mio. Yuan bzw. 38,6 Mio. US-Dollar oder 1,11 US-Dollar je Aktie, womit Baidu.com die Markterwartungen übertreffen konnte. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Plus von nur 98 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Baidu

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...