Axel Springer: Vorerst kein weiterer Einstieg bei Dogan

Montag, 22. Februar 2010 09:49
Axel Springer Unternehmenslogo

ISTANBUL (IT-Times) - Die Axel Springer AG (WKN: 550135) verfolgt die Entwicklung rund um die türkische Mediengruppe Dogan schon seit längerem mit Sorge. Nun steht eine weitere Beteiligung an Dogan jedenfalls derzeit nicht mehr zur Debatte.

Grundlage der Unsicherheit im Türkei-Geschäft ist ein bis ins Jahr 2009 zurückreichender Konflikt. Seinerzeit beschuldigten die türkischen Finanzbehörden die Dogan-Gruppe einige Transaktionen nicht steuerlich korrekt abgewickelt zu haben und verhängten eine üppige Geldstrafe. Dogan legte Berufung ein und konnte im Februar 2010 einen Teilerfolg verbuchen. Ein Gericht in Istanbul hatte eine Steuerstrafe von umgerechnet 417 Mio. Euro zurückgenommen. Die Gesamtforderung belief sich vor dem Urteil auf 2,2 Mrd. Euro. Dogan hatte 2006 Anteile an die Axel Springer AG verkauft, seitdem ist Springer an der Fernsehsparte Dogan TV beteiligt. Dabei sollen die Türken Steuern hinterzogen haben. Kritiker sehen in der Anschuldigung indessen einen Vorwand der türkischen Regierung, um die kritische Berichtserstattung von Dogan zu unterbinden.

Meldung gespeichert unter: Axel Springer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...