Axel Springer trennt sich von Regionalzeitungen - Konzentration

Mittwoch, 4. Februar 2009 19:50
Axel Springer Unternehmenslogo

BERLIN - Die Umstrukturierung der Axel Springer AG (WKN: 550135) geht weiter. Nach dem Verkauf der ProSiebenSAT1-Anteile im vergangenen Jahr veräußerte das Verlagshaus nun die Beteiligungen an Regionalzeitungen.

Wie die Axel Springer AG heute mitteilte, werden die Beteiligungen an der Leipziger Volkszeitung (50 Prozent), den Lübecker Nachrichten (49 Prozent), den Kieler Nachrichten (24,5 Prozent) sowie der Anteil an der norddeutschen Verlagsholding Hanseatische Verlags-Beteiligung (23 Prozent) an die Verlagsgruppe Madsack abgegeben. Gleichzeitig übernehmen die Lübecker Nachrichten den Anteil der Axel Springer AG an der Ostsee-Zeitung in Rostock (50 Prozent). Das Gesamtvolumen der Transaktion gab Springer mit 310 Mio. Euro an Der Verkauf muss allerdings  noch von den zuständigen Kartellbehörden genehmigt werden.

Meldung gespeichert unter: Axel Springer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...