Autodesk verzeichnet Gewinnrückgang - Ausblick enttäuscht

CAD-Software

Freitag, 23. August 2013 09:54
Autodesk_new.gif

SAN RAFAEL (IT-Times) - Der US-Software- und CAD-Spezialist Autodesk hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2014 einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Gleichzeitig enttäuschte der CAD-Hersteller mit einem verhaltenen Ausblick auf das laufende dritte Fiskalquartal.

Für das vergangene Juliquartal 2013 meldet Autodesk (Nasdaq: ADSK, WKN: 869964) einen leichten Umsatzrückgang um ein Prozent auf 561,7 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 568,7 Mio. US-Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn ging dagegen leicht auf 61,7 Mio. US-Dollar oder 27 US-Cent je Aktie zurück, nach einem Profit von 64,6 Mio. US-Dollar oder 28 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Autodesk einen Nettogewinn von 45 US-Cent je Aktie erwirtschaften, nach einem Profit von 48 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Mit den vorgelegten Zahlen konnte Autodesk zunächst die Markterwartungen der Analysten übertreffen. An der Wall Street hatte man zunächst nur mit Einnahmen von 561 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 41 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Computer Aided Design (CAD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...