Auch Portugal verschiebt UMTS-Start bis Dezember 2003

Donnerstag, 2. Januar 2003 14:07

Nachdem schon in Spanien die Entscheidung gefallen war, dass der UMTS-Start um einige Monate verschoben wird, ist es nun auch in Portugal soweit. Das bedeutet, dass nun auch portugiesische Mobilfunkanbieter bis Dezember 2003 mit dem Beginn des UMTS-Angebots warten können. Der Wirtschaftsminister von Portugal, Carlos Tavares, folgte mit der Entscheidung einem Rat des nationalen Gremiums zur Telekom-Regulierung, auch unter ICP bekannt.

Das ICP hatte die Verschiebung des UMTS-Starts damit begründet, dass es an Endgeräten und technischen Lösungen für den Datentausch zwischen Netzen unterschiedlicher Anbieter fehle. Tavares erwartet sich aber von den Netzbetreibern und Providern, dass schon ab jetzt viele UMTS-Dienste über GPRS angeboten werden, um auf diese Weise langsam aber sicher mit der neuen mobilen Datenübermittlung zu starten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...