AU Optronics-Executive muss sich gegen Vorwürfe wehren

Preisabsprachen

Montag, 26. November 2012 17:35
AU Optronics

TAIPEH (IT-Times) - Bereits zuvor war AU Optronics wegen angeblicher Preisabsprachen mit Wettbewerbern in Verruf gekommen. Nun muss sich Direktor Steven Leung erneut rechtfertigen.

Im Bereich LCD-Displays sollen unzulässige Festlegungen über Fixpreise mit anderen Unternehmen getroffen worden sein. Da Leung nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg in der Vergangenheit auch bei Dell und Hewlett-Packard gearbeitet hatte, liegt die Vermutung nahe, dass er seine guten Verbindungen in der Branche hatte ausnutzen können. Eine Stellungnahme des Beschuldigten ist bisher nicht bekannt.

In einem bereits abgeschlossenen Rechtsstreit, in dem es um Fixpreise ging, wurde die AU Optronics Corp. (WKN: 621971) zu einer Strafzahlung von 500 Mio. US-Dollar verurteilt. (lsc/rem)

Folgen Sie uns zum Thema AU Optronics und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: AU Optronics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...