AT&T Wireless: Investitionsquote soll gesenkt werden

Montag, 19. Mai 2003 18:29

Der drittgrößte Mobilfunkanbieter AT&T Wireless (NYSE: AWE, WKN: 659099<WRE.FSE>) hat sich als Ziel gesetzt, weniger Kapital für Investitionen zur Verfügung zu Stellen. Die Maßnahme erfolgt vor dem Hintergrund, die Profitabilität des Unternehmens zu steigern. Entsprechend äußerte sich der Geschäftsführer gegenüber der Presse.

Der in den Vereinigten Staaten zweitgrößte Mobilfunkbetreiber – auf der Basis des Umsatzes – möchte versuchen, seine Investitionsquote auf unter 20 Prozent des erzielten Umsatzes zu senken. Für das Jahr 2003 prognostizierten Analysten eine Investitionsquote von 20 Prozent. Langfristig soll die Investitionsquote auf 15 Prozent oder niedriger gesenkt werden. AT&T plant im Jahr 2003 rund 3 Mrd. US-Dollar für den Ausbau seiner Netzwerke auszugeben. Damit soll die Netzinfrastruktur schneller gemacht werden und so ein mobiles surfen ermöglichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...