AT&T hat nun mehr Zeit zur Anteilsveräußerung

Montag, 19. März 2001 12:04
AT&T

AT&T (NYSE: T, WKN: 868400) Aufatmen bei Amerikas Telkommunikationskonzern AT&T: Am späten Freitag Abend beschloss ein Gericht, dass sich der Konzern noch Zeit lassen kann, ehe er Teile seines Kabelnetzes aus Wettbewerbsgründen veräußern muss.

Derzeit kontrolliert das Unternehmen 42 Prozent des US-amerikanischen Kabelmarktes. Ursprünglich hatte es geheißen, das Unternehmen müsse diesen Anteil durch Verkäufe auf 30 Prozent senken - und zwar bis zum 19. Mai diesen Jahres. Die Rücknahme ist darauf zurückzuführen, dass AT&T gegen das ursprüngliche Urteil in Berufung gegangen war, da es sich bei de festgelegten Zahlen des Marktanteils, den AT&T maximal halten dürfte, um rein willkürlich gewählte Zahlen gehandelt haben soll. Diesem Argument folgte nun das Berufungsgericht und veranlasste, das der Fall neu aufgerollt werden muss - bis dahin bleibt AT&T von der ursprünglichen Pflicht befreit Unternehmensanteile veräußern zu müssen.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...