Atmel schreibt nach Umsatzsprung wieder schwarze Zahlen

Mittwoch, 9. Februar 2011 10:26
ATMEL_logo.gif

SAN JOSE (IT-Times) - Der US-Halbleiterspezialist Atmel hat im vergangenen vierten Quartal 2010 seinen Umsatz kräftig steigern und dabei die Verlustzone wieder verlassen können. Dabei profitierte das Unternehmen nicht zuletzt von einer starken Nachfrage nach Microcontrollern und anderen Chips.

Für das vergangene Dezemberquartal meldet Atmel (Nasdaq: ATML, WKN: 882557) einen Umsatzanstieg um 33 Prozent auf 458 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 344 Mio. Dollar im Jahr vorher. Dabei erwirtschaftete Atmel einen Gewinn von 223 Mio. Dollar oder 47 US-Cent je Aktie, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von 83 Mio. Dollar oder 18 US-Cent je Aktie entstand.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Atmel einen Nettogewinn von 25 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 17 US-Cent je Aktie kalkuliert hatten.

Meldung gespeichert unter: Atmel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...