ATI will Stream Computing voranbringen

Montag, 2. Oktober 2006 00:00

ONTARIO - Gemeinsam mit führenden Technologiefirmen und Wissenschaftseinrichtungen will der kanadische Grafikchipentwickler ATI Technologies (Nasdaq: ATYT<ATYT.NAS>, WKN: 888576<ATY.FSE>) ein Stream Computing Ecosystem entwickeln, welches die Leistungsfähigkeit von Anwendungen erhöht und beschleunigt.

Stream Computing soll es ATI-Grafikprozessoren erlauben, in Verbindung mit anderen high-end Prozessoren zusammenzuarbeiten, um komplexe Computer- und Grafikberechnungen zu lösen. So könnten beispielsweise durch den Einsatz der Technologie spezielle Risk-Management-Berechnungen in der Finanzwirtschaft um bis zu 16 Mal schneller berechnet werden, als durch traditionelle Methoden, heißt es bei ATI. Auch Klimaberechnungsmodelle dürften durch das neue Stream Computing profitieren, wobei sich die Technik auch für den Privatkonsumenten lohnen soll.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...