AT&T will 75 Prozent seines Netzes bis 2020 virtualisieren

Virtuelle Netze

Mittwoch, 17. Dezember 2014 16:17
AT&T

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Telefongigant AT&T setzt voll auf den Trend Software-Defined Networking (SDN). Das Unternehmen will bis zum Jahr 2020 rund 75 Prozent seines Netzes virtualisieren. Durch die Umstellung auf ein Software-betriebenes Netz will das Unternehmen seine Netzkapazitäten erhöhen und gleichzeitig seine Kapitalkosten senken, so AT&T-Manager John Donovan im Blog-Eintrag.

Ziel sei es, in den nächsten fünf Jahren mehr als 75 Prozent des Netzes auf eine Software-basierte Architektur umzustellen. Mithilfe einer sogenannten User-Defined Network Cloud sollen neue Produkte und Services noch schneller entstehen, heißt es. Mithilfe von Software-Defined Networking (SDN) will AT&T auch Kundenbedürfnisse noch schneller erkennen, so Donovan.

Meldung gespeichert unter: Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...