AT&T hofft durch DirecTV-Zukauf auf niedrigere Programmkosten

Triple-Play-Angebote

Mittwoch, 4. Juni 2014 15:59
DirectTV_new.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Mobilfunk-Carrier AT&T hofft die Programmkosten seines U-verse TV-Produktes durch die Übernahme des Satelliten-TV-Anbieters DirecTV um mehr als 20 Prozent senken zu können.

Durch die geplante Akquisition würde AT&T auch zum führenden Pay-TV-Anbieter in den USA aufsteigen. AT&T könnte durch die Übernahme von DirecTV weitere 45 Millionen US-Kunden mit seinen TV- und Mobilfunkservices erreichen, wie das Unternehmen in einem Filing gegenüber der Securities and Exchange Commission (SEC) mitteilt. Darüber hinaus hofft AT&T auf Einsparungen in Höhe von 650 Mio. US-Dollar jährlich binnen zwei Jahren nach Abschluss des Deals.

Meldung gespeichert unter: AT&T

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...