ASML geht von bis zu 20 Prozent weniger Umsatz in 2008 aus

Mittwoch, 16. Juli 2008 11:23
ASML Holding

VELDHOVEN (Niederlande) - Die ASML Holding N.V. (WKN: A0M190) gab heute die Ergebnisse des zweiten Quartals 2008 bekannt. Steuerliche Einmaleffekte ermöglichten es dem niederländischen Halbleiterausrüster jedoch, trotz gesunkenem Umsatz den Gewinn und die Marge gegenüber dem Vorjahresquartal kräftig zu steigern.

So sank der Umsatz von ASML Holding NV von 930 Mio. Euro im zweiten Quartal 2007 auf 844 Mio. Euro im zweiten Quartal dieses Jahres. Der Nettogewinn konnte jedoch im gleichen Zeitraum von 160 Mio. Euro auf 192 Mio. Euro oder 0,45 Euro (verwässert) je Aktie zulegen (Vorjahr 0,33 Euro). Im gestiegenen Nettoergebnis sind allerdings steuerliche Einmaleffekte in Höhe von 34,7 Mio. Euro enthalten. Die Nettomarge verbesserte sich damit von 17,1 Prozent auf 22,7 Prozent.

Meldung gespeichert unter: ASML Holding

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...