Arques Industries plant IPO von ehemaliger Siemens Sparte Gigaset

Montag, 4. Oktober 2010 10:31
Arques.gif

MÜNCHEN (IT-Times) - Seit dem Gigaset-Einstieg herrscht ein kühles Klima zwischen der Beteiligungsgesellschaft Arques Industries und dem ehemaligen Gigaset-Mutterkonzern Siemens. Dies soll sich nun ändern.

Nachdem Siemens (WKN: 723610) vor kurzem die Absicht geäußert hatte, das Tochterunternehmen Gigaset, deutscher Hersteller von schnurlosen Telefonen, weiterverkaufen zu wollen, möchte Arques einlenken und den Verkauf verhindern.

Arques werde Gigaset nun bis Monatsende die vereinbarte Restruktierungshilfe von circa 20 Mio. Euro überweisen, so ein Bericht der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Financial Times Deutschland. Dieser Schritt könne als Absicht gewertet werden, Siemens vom Weiterverkauf Gigasets an das Unternehmen Novero abzubringen. Zudem plane Arques einen Börsengang Gigasets im Jahre 2011. Nähere Informationen zu diesem Sachverhalt stehen jedoch aus.

Meldung gespeichert unter: Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...