ARM und IBM wollen Internet of Things Geräte hoffähig machen

Internet der Dinge: ARM und IBM kooperieren

Dienstag, 24. Februar 2015 15:17
IBM Unternehmenslogo

LONDON (IT-Times) - Der britische Chiphersteller ARM Holdings und der US-Technologiekonzern IBM wollen dem Internet of Things (IoT) Markt zum Durchbruch verhelfen. Hierfür bringen die beiden Firmen ein Starter Kit an den Start, wodurch IoT-Geräte binnen Minuten Realität werden sollen.

Durch das ARM mbed IoT Starter Kit sollen Hobby-Erfinder Cloud-fähige IoT-Produkte entwickeln können, um Daten zu Analysezwecken zu empfangen und automatisch zu senden. Das Entwicklerkit kommt mit ARMs mbed Betriebssystem daher und verbindet sich mit IBMs Cloud-Entwicklungsplattform BlueMix. IBM BlueMix soll Programmierern bei der Entwicklung von Cloud-Anwendungen und Services helfen.

Meldung gespeichert unter: Internet of Things (IoT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...