Ariba tritt die Kostenbremse

Montag, 23. April 2001 08:52

Ariba (NASDAQ: ARBA<ARBA.NAS>, WKN: 923835<RIB.FSE>): Der B2B-Software-Hersteller Ariba verkündete bereits am Freitag seine Zahlen für das zweite Quartal des Jahres und präsentierte bei gestiegenem Umsatz einen höheren Verlust im Vergleich zum Vorjahresquartal.

In Zahlen: Der Umsatz kletterte von 40 Mio. auf 90,6 US-Dollar – zurückzuführen auf neue Kunden, etwa Unilever. Der Verlust stieg auf 1,84 Mrd. US-Dollar, darin enthalten auch Akquisitionskosten in Höhe von knapp 126 Mio. US-Dollar. Ohne einmalige Kosten für Akquisitionen und Amortisierungen würde sich der Verlust auf 48,3 Mio. US-Dollar belaufen – das entspricht 20 Cents je Aktie. Bevor das Unternehmen zu Beginn dieses Monats verkündet hatte, sein Umsatzziel nicht zu erreichen, waren Analysten davon ausgegangen, dass sich der Verlust je Aktie auf fünf Cents je Aktie belaufen würde.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...