Apps für das iPhone auch beim US-Militär gefragt

Mittwoch, 6. Januar 2010 12:16
Apple

WASHINGTON (IT-Times) - Apple bewirbt Zusatzprogramme für das iPhone, sogenannte „Apps“, bereits seit langem mit dem Slogan „dafür gibt es eine App“. Dieses Motto entdecken nun auch Rüstungskonzerne und das US-Militär und ergänzen das iPhone, getreu der Grundidee, um neue nützliche Anwendungen.

Nach einem Bericht der Zeitung Guardian setzen nun verschiedene Rüstungsunternehmen auf die Software des iPhones. Zahlreiche militärische Applikationen können demnach auf dem Gerät gestartet werden. Der US-Rüstungskonzern Raytheon will, so eine Ankündigung aus dem Dezember 2009, eine Reihe verschiedener Apps für Soldaten auf den Markt bringen. Neben einer GPS-Anwendung, welche die Position von Personen oder Fahrzeugen zeigt, seien auch weitere Zusatzprogramme geplant. Andere Unternehmen offerieren bereits Apps für das iPhone, etwa zur Justierung von Gewehren. Als Grund wurde die Software des iPhones genannt. Diese sei optimal auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten. Daher sei es kostengünstiger, das iPhone zu nutzen, als eine komplett neue Anwendung zu entwickeln. (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...