Apples Verschuldung erreicht über 40 Mrd. Dollar

Apple verschuldet sich durch die Ausgabe von Bonds

Freitag, 5. Juni 2015 07:51
Apple

CUPERTINO (IT-Times) - Durch das aggressive Aktienrückkaufprogramm und Dividendenzahlungen hat sich die Verschuldung Apples im ersten Quartal 2015 bereits auf 40,7 Mrd. US-Dollar erhöht. Diese Schulden dürften weiter steigen, denn das Unternehmen will einen weiteren „Samurai Bond“ platzieren, glaubt man bei Moody’s Investors Service.

Schon in den nächsten Tagen wird ein weiterer Yen-dominierter Bond zwischen 1,2 und 1,6 Mrd. US-Dollar von Apple erwartet. Damit könnte die Verschuldung des Mac-Herstellers 45,5 Mrd. US-Dollar erreichen. Apple nutzt das aktuell niedrigere Zinsniveau, um Aktienrückkäufe und Aktienrückkaufprogramme zu finanzieren. Zuvor hatte Apple bereits Unternehmensanleihen in Schweizer Franken und britischen Pfund platziert. Mit der Ausgabe von Bonds will Apple umgehen, Firmengewinne aus dem Ausland zurückzuholen, denn dadurch droht Apple eine Besteuerung dieser Gewinne. Apple sitzt auf Barreserven und langfristige Investments in Höhe von 193,9 Mrd. Dollar, wie die USAToday berichtet. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...