Apples bizarre Markenklage: ei-Pott muss umbenannt werden

Donnerstag, 26. August 2010 14:55
Apple

HAMBURG (IT-Times) - Apple Inc., international bekannter Hersteller von Geräten aus dem Bereich Unterhaltungselektronik, erreichte nun  eine einstweilige Verfügung wegen eines zu ähnlich klingenden Markennamens. Diese Entscheidung des Hamburger Oberlandesgerichtes betraf indessen keinen Wettbewerber.

Vielmehr ging Apple gegen Koziol, einen Hersteller von Design-Haushaltswaren, vor. Koziol bietet seit 2009 den „ei-Pott“ an, einen Eierbecher, der sich optisch an dem iPod von Apple orientiert. Die daraus resultierende Namensähnlichkeit ging den Richtern in Hamburg, so ein Artikel der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>FAZ, nun zu weit. Koziol darf den Namen „ei-Pott“ nicht mehr verwenden und nannte das eigene Produkt in „Pott“ um. Das Gericht sah in seiner Urteilsbegründung eine zu große Verwechselungsgefahr zwischen Eierbecher und MP3-Player… (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...