Apple zu Strafzahlung in Taiwan verdonnert

iPhone-Preise

Freitag, 27. Dezember 2013 08:01
Apple iPhone 5s

TAIPEH (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple ist von der taiwanischen Handelsaufsicht zu einer Strafe von 20 Mio. NT-Dollar bzw. 667.000 US-Dollar verdonnert worden. Taiwans Fair Trade Commission (FTC) sah es als erwiesen an, dass Apple versucht hat, Einfluss auf die iPhone-Preise in Taiwan zu nehmen, wie die Wall Street Journal berichtet.

Apple hat offenbar den drei führenden Telekomfirmen Taiwans (Chunghwa Telecom, FarEasTone Telecommunications und Chunghwa Telecom) Preisvorgaben im Hinblick auf den Vertrieb des iPhones in Taiwan gemacht. Das taiwansche Recht sieht jedoch vor, dass die Vermarkter frei bei ihrer Preisgestaltung sind, sobald diese die Vertriebsrechte für Produkte erworben haben. Sollte Apple sein Wettbewerbsverhalten nicht einstellen und weiter Einfluss auf Mobile-Service-Provider und Handy-Vermarkter nehmen, drohen dem Unternehmen weitere Strafzahlungen in Höhe von 1,67 Mio. US-Dollar, heißt es. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...