Apple: Zahl der Mac-Nutzer wächst im Asien-Pazifik-Raum um 40 Prozent - neue iMacs und MacBooks im Juni?

Freitag, 1. Juni 2012 08:39
Apple_New_iMac.gif

CUPERTINO (IT-Times) - Während sich das Mac-Geschäft für Apple in Europa und in den USA im vergangenen Quartal rückläufig entwickelte, profitierte Apple im jüngsten Quartal vor allem von einer starken Nachfrage aus dem asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum, weiß Needham & Co Analyst Charlie Wolf, wie AppleInsider berichtet.

Insgesamt stiegen die Auslieferzahlen in dieser Region um 40 Prozent, obwohl Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) keine neuen Mac-Modelle auf den Markt gebracht hat, so der Analyst. Damit konnte Apple weitere Marktanteile gewinnen, während der gesamte PC-Markt nur um 3,6 Prozent gewachsen ist, stellt der Analyst weiter fest.

Die schwächeren Auslieferzahlen bei den Mac-Rechnern führt der Analyst vor allem auf das Warten der Kunden auf neue Produkte aus dem Hause Apple zurück. Wolf geht davon aus, dass Apple im Juni 2012 sowohl neue iMacs als auch neue MacBooks präsentieren wird, um sich damit optimal für die neue Schulsaison zu rüsten, die im Herbst beginnt. Medienberichten zufolge wird Apple dann seine iMacs bzw. MacBook Pros mit einem hochauflösenden Retina-Display auf den aktuellsten Stand bringen. Zudem sollen die neuen iMacs dann mit dem neuen und schnellen Intel Ivy Bridge Prozessor ausgerüstet werden. Apple wollte dies bislang aber nicht offiziell bestätigen. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...