Apple will Social-Musikservice Ping beerdigen

Mittwoch, 13. Juni 2012 11:05
Ping_logo.gif

CUPERTINO (IT-Times) - Nachdem der Social-Musikservice Poing innerhalb von iTunes nur wenig genutzt wird, hat sich Apple dazu entschieden, den Social-Musikservice in der nächsten Version von iTunes wegzulassen, berichtet AllThingsD.

Über Ping konnten Nutzer Musik-Songs und gekaufte Alben und Musik-Empfehlungen mit Freunden teilen. Zudem half der Service dabei neue Künstler zu entdecken. Der vormalige und inzwischen verstorbene Apple CEO Steve Jobs stellte den Service im September 2010 vor. Allerdings fand der Social-Musikservice unter den Millionen von iTunes-Nutzern bislang nur wenig Anklang. Zudem will Apple durch die Integration von Facebook in iOS 6 Nutzern ohnehin eine Möglichkeit an die Hand geben, Inhalte zu teilen. Damit scheint die Zeit für Ping abgelaufen. (ami)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...