Apple will iPhone-Herstellerbasis stärker diversifizieren

Auftragshersteller

Freitag, 15. März 2013 08:12
Apple_logo.gif

CUPERTINO (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple hat bislang bei der Herstellung seiner iPhones vor allem auf den taiwanischen Auftragshersteller Foxconn gesetzt. Dies soll sich künftig bei den neuen iPhone-Modellen, die zur Jahresmitte erwartet werden ändern, meldet der Branchendienst AppleInsider.

AppleInsider verweist auf KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo, der erfahren haben will, dass künftig auch der Auftragshersteller Pegatron einen Großteil der iPhones produzieren wird. Demnach wird Pegatron 75 Prozent der FDD-LTE Version des Budget-iPhones sowie 55 Prozent des iPhone 4S und des iPhone 4 (CDMA/W-CDMA Modelle) produzieren. Ming-Chi geht davon aus, dass Apple in 2013 35,8 Millionen iPhone 5S Smartphones und 53,4 Millionen Billig-iPhones verkaufen wird. Offiziell wollte sich Apple zu möglichen neuen iPhone-Modellen bislang nicht äußern. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...