Apple weist Tracking-Vorwürfe zurück - Software-Update

Donnerstag, 28. April 2011 07:59
Apple

NEW YORK (IT-Times) - Apple hat im Rahmen einer offiziellen Stellungnahme Vorwürfe zurückgewiesen, wonach das Unternehmen absichtlich die Bewegungen von iPhone-Kunden aufzeichne. Dennoch will der Mac-Hersteller ein Software-Update aufspielen, wodurch künftig weniger lokale Informationen gesammelt werden sollen.

Vielmehr sammle das iPhone Daten bezüglich WiFi Hotspots und Mobilfunkstationen rund um den Aufenthaltsort des Nutzers, um eine schnelle Verbindung herzustellen. Ein Backup dieser Daten erfolgt über iTunes. Ein Software-Update soll nunmehr die Datenmenge reduzieren, die über WiFi Hotspots auf dem iPhone gesammelt wird, wobei das Backup dieser Informationen künftig nicht mehr stattfinden soll, wie Reuters meldet. Das entsprechende Software-Update soll schon in wenigen Wochen zur Verfügung stehen, wie es heißt. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...