Apple vs. Samsung - kein Importstopp für Samsung-Smartphones

Smartphones

Donnerstag, 6. März 2014 15:35
Apple_logo.gif

NEW YORK (IT-Times) - Im ewigen Patentstreit zwischen Apple und Samsung Electronics hat US-Richterin Lucy Koh am Donnerstag ihr endgültiges Urteil gefällt. Zwar bleibt die US-Richterin hinter den ursprünglichen Schadensersatzforderungen zurück, dennoch gesteht Koh dem Mac-Hersteller eine Schadensersatzsumme von rund 930 Mio. US-Dollar zu.

Demnach soll Samsung Electronics Schadensersatz in Höhe von 928,8 Mio. US-Dollar an Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) leisten. Dennoch kann auch Samsung einen kleinen Sieg verbuchen. Die US-Richterin erteilte Apples Forderungen nach einem Verkaufs- bzw. Importstopp für verschiedene Samsung-Smartphone eine Absage, wie das Wall Street Journal berichtet. Im Jahr 2012 kam eine US-Jury zu dem Ergebnis, dass Samsung verschiedene Apple-Patente verletzt hat. Apple hatte daraufhin bis zuletzt ein Importverbot von 23 Samsung-Produkten gefordert, die Apple-Patente verletzen.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...