Apple und Google wollen für Kodak-Patente bieten - Gebote unter 2,6 Mrd. Dollar

Dienstag, 7. August 2012 09:34
Kodak.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der iPhone-Hersteller Apple und Google wollen offenbar für die digitalen Patente des insolventen Fotospezialisten Eastman Kodak bieten, jedoch sollen die ersten Gebote deutlich unter der Marke von 2,6 Mrd. US-Dollar liegen, wie das Wall Street Journal berichtet.

Kodak wollte bis zu 2,6 Mrd. US-Dollar durch den Patent-Verkauf erlösen. Zwei Investorengruppen, die Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) und Google nahe stehen, sollen bereits Gebote von 150 und 250 Mio. US-Dollar abgegeben haben, so das Journal weiter. Allerdings könnten die anfänglichen Gebote noch deutlich steigen, wenn sich Apple und Google gegenseitig überbieten, damit die digitalen Patente nicht in die Hände des Rivalen gelangen, heißt es weiter.

Vor einem Jahr hatte Google ein anfängliches Gebot für die Patente von Nortel Networks in Höhe von 900 Mio. Dollar abgegeben, bevor ein Konsortium rund um Apple und Microsoft den Zuschlag für 4,5 Mrd. Dollar erhalten hat. Kodak benötigt ein gutes Ergebnis aus der Auktion, bei der über 1.000 Patente zum Verkauf stehen, um seinen ehrgeizigen Sanierungsplan zu realisieren. Der 130 Jahre alte Foto-Pionier hatte im Januar 2012 Gläubigerschutz nach US-Konkursgesetz Chapter 11 beantragt. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...