Apple: Telefonica vertreibt iPhone in Venezuela

Montag, 17. November 2008 17:44
Apple_iPhone.jpg

Wieder ist das iPhone um einen Kundenstamm reicher. Wie bekannt wurde, wird das Multimedia-Mobiltelefon nun auch in Venezuela verkauft.

Und damit ist der Kontinent voll. Wie heute bekannt wurde, wird das iPhone von Apple nun auch in Venezuela vertrieben, dem einzigen Land auf dem südamerikanischen Kontinent, in welchem das Gerät bislang nicht zu kaufen war. Vertrieben wird das iPhone durch den Netzbetreiber Movistar, einem Tochterunternehmen des spanischen Telekom-Konzerns Telefonica (WKN: 850775), zu dem auch die deutsche Marke O2 gehört.

Vergleicht man die Verbindungspreise, telefonieren die Venezolaner, die das Gerät seit Samstag kaufen können, gegenüber Europa vergleichsweise günstig. Zwar liegen die Preise für die Verträge mit 41 US-Dollar, 63 Dollar oder 86 Dollar nicht besonders weit unter dem europäischem Niveau, Neukunden, welche den Vertrag für mindestens ein Jahr behalten, bekommen jedoch einen monatlichen Rabatt von 16,75 Dollar, 23,02 Dollar oder 26,16 Dollar. Nicht inbegriffen sind allerdings Datenflatrates wie in Europa oder den USA. In Venezuela beinhaltet das iPhone lediglich 250 Megabyte bis ein Gigabyte für Daten im Monat, je nach Grundpreis.

Meldung gespeichert unter: Telefonica

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...