Apple startet Untersuchung von Foxconn-Fabriken

Montag, 13. Februar 2012 16:27
Apple

CUPERTINO (IT-Times) - Wie Apple mitteilt, hat heute die Untersuchung von Foxconn-Fabriken in Shenzhen und Chengdu in China durch die Fair Labor Association begonnen. Dabei handelt es sich um ein Industriekonsortium zur Überwachung und Einhaltung von fairen Arbeitsbedingungen.

Die Untersuchungen seien beispiellos in der Elektronikindustrie, rühmt Apple-Chef Tim Cook die Aktion. Die Association wird demnach tausende von Foxconn-Mitarbeiter im Bezug auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen befragen. In der Vergangenheit hatte es nicht nur Proteste, sondern auch Selbstmordversuche in Foxconn-Fabriken gegeben. Die schlechten Arbeitsbedingungen in chinesischen Fabriken, die Apple beliefern, waren jüngst auch ein Thema in einem New York Times Artikel. Indirekt wird Apple vorgeworfen, von den schlechten Bedingungen bzw. Unterbezahlung der Foxconn-Arbeiter zu profitieren. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...