Apple speichert Daten auf chinesischen Servern

Datenspeicherung

Montag, 18. August 2014 07:55
Apple

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Computerhersteller Apple hat damit begonnen, erstmals Nutzerdaten auf chinesischen Servern zu speichern. Bislang hatte Apple stets Nutzerinformationen auf Servern in den USA gespeichert.

Die gespeicherten Daten betreffen vor allem Nutzer von China Telecom. Apple bestätigte gegenüber dem Wall Street Journal, dass man nach einer 15-monatigen Testphase erstmals Daten auf lokalen chinesischen Servern speichere. Damit dürfte eine bessere Servicequalität für China Telecom Nutzer einhergehen, die Musik, Fotos und Dokumente über den Apple Cloud-Service iCloud speichern. Laut Apple-Angaben werden die gespeicherten Daten verschlüsselt. Am Freitag wurde bekannt, dass sich Apple in Sachen Datenzentren für den Anbieter China Telecom entschieden hat. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Apple, Hardware und/oder Apple iCloud via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Apple iCloud

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...