Apple soll im Januar deutlich mehr Macs verkauft haben

Mittwoch, 17. Februar 2010 10:59
Apple

CUPERTINO (IT-Times) - Für den US-Computerhersteller Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) zeichnet sich ein weiteres Rekordquartal ab. Wie der Branchendienst AppleInsider mit Verweis auf Statistikdaten aus dem Hause NPD Group berichtet, konnte Apple seine Mac-Erlöse im vergangenen Monat Januar deutlich steigern.

Demnach stieg der Mac-Absatz um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, womit Apple ein Absatzziel von 2,6 bis 2,8 Millionen Einheiten im laufenden ersten Quartal 2010 erreichen könnte. An der Wall Street rechnet man bislang nur mit einem Absatz von 2,6 Millionen Macintosh-Computern.

Bei AppleInsider geht man davon aus, dass Apple noch im laufenden Quartal seine MacBook Pro Produktlinie erneuern wird, um das Absatzwachstum weiter voranzutreiben.

Darüber hinaus signalisieren die NPD-Daten, dass Apple im laufenden Quartal fünf Prozent mehr iPod Musik-Player verkaufen konnte als im Vorjahreszeitraum, so Piper Jaffray Analyst Gene Munster. Bei der Investmentbank Piper Jaffray geht man daher davon aus, dass Apple im laufenden Quartal zwischen neun und zehn Millionen iPods absetzen kann, während man an der Wall Street nur einen Absatz von neun Millionen Geräten erwartet.

Während der durchschnittliche Verkaufspreis bei Macs um etwa neun Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken sein soll, errechnen die NPD-Analysten einen Anstieg bei den durchschnittlichen iPod-Verkaufspreisen von rund vier Prozent. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...