Apple soll 23,6 Mio. US-Dollar an texanische Firma zahlen

Patentstreit

Mittwoch, 19. November 2014 08:11
Apple

DALLAS (IT-Times) - Eine US-Jury in Texas verurteilte Apple zur Zahlung von 23,6 Mio. US-Dollar, nachdem der Mac-Hersteller unerlaubt Pager-Techniken und Patente der texanischen Mobile Telecommunications Technologies LLC genutzt haben soll - die Patentverletzung soll in den 90er Jahren stattgefunden haben, wie Bloomberg berichtet.

Dabei geht es im Detail um sechs Patente der Mobile Telecommunications Technologies, die für gültig befunden wurden. Damit stehe Mobile Telecommunications Technologies (MTel) Schadensersatz durch die Patentverletzung zu. MTel warf Apple vor, mit seinen Airport WLAN- und WiFi-Produkten, die später auch im iPhone, iPad und iPod touch zum Einsatz kamen, die MTel-Technik unerlaubt genutzt zu haben. Mit der Schadensersatzsumme von 23,6 Mio. Dollar blieb die US-Jury hinter den Forderungen der texanischen Firma zurück, die 237,2 Mio. Dollar bzw. einen Dollar pro Gerät an Schadensersatz gefordert hatte. Im Monat zuvor hatte Apple seine Patentstreitigkeiten mit Samsung außerhalb der USA beigelegt. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...