Apple schließt iCloud-Sicherheitslücke nach Foto-Hack

iCloud Speicherservice offenbar gehackt

Dienstag, 2. September 2014 08:10
Apple iCloud Logo

CUPERTINO (IT-Times) - Einen Tag nachdem Naktfotos von Prominenten wie Jennifer Lawrence und anderen Prominenten im Netz aufgetaucht sind, hat Apple die Sicherheitslücke in seinem iCloud-Service geschlossen. Das Sicherheitsleck hat offenbar dazu geführt, das Hacker Zugang zu iCloud-Konten erlangen konnten.

Wie der Branchendienst Engadget berichtet, könnten Entwickler ein Sicherheitsleck in Apples „Find My iPhone“ Feature genutzt haben, um sich einen Zugang zu diversen iCloud Accounts zu verschaffen. Laut Online-Postings auf 4chan und Reddit können mehr als 100 Prominente von dem Hack betroffen sein. Laut Github hat Apple die Sicherheitslücke inzwischen geschlossen. Apples iCloud Speicherservice hatte bereits im Vorjahr die Marke von 300 Mio. Nutzern überschritten, Mitte 2014 hatte Apple mit der Verschlüsselung von iCloud-Mails begonnen. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Apple, Internet und/oder Apple iCloud via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Apple iCloud

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...