Apple: Produktionsprobleme sollen für hohen iPad mini Preis verantwortlich sein

Tablet PCs

Freitag, 26. Oktober 2012 08:03
Apple_iPad_mini.gif

TAIPEI (IT-Times) - Apple will offenbar seine Produktion neu strukturieren und dabei weg vom Partner Samsung Electronics. Zudem soll es Probleme bei der Massenproduktion des Touch-Displays für den neuen iPad mini geben, wodurch der neue Mini-Tablet von Apple um 40 bis 50 Prozent teurer sein soll als vergleichbare Android-Tablets, berichtet der Branchendienst DigiTimes.

Laut NPD DisplaySearch Analyst Richard Shim soll Apple zuletzt Probleme gehabt haben, nicht genügend Komponenten für seinen iPad mini zu produzieren, nachdem sich Apple entschieden haben soll, auf Samsung als Zulieferer weitgehend zu verzichten. So sollen derzeit nur LG Display und AU Optronics Komponenten für den iPad mini liefern, heißt es beispielsweise bei CNET mit Verweis auf Shim. Apple-Manager Phil Schiller hatte zuletzt den hohen iPad mini Preis von 329 US-Dollar verteidigt und auf den hohen Preis des iPad 2 verwiesen, der ebenfalls teurer sei als die meisten anderen Tablets. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...