Apple: Produktionsprobleme bei der iWatch?

Smartwatches

Donnerstag, 12. September 2013 08:03
Apple_logo.gif

TAIPEH (IT-Times) - Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass auch Apple an einer Smartwatch tüftelt. Allerdings ist Samsung dem iPhone-Hersteller bei der Markteinführung einer Computeruhr dieses Mal zuvorgekommen.

Die Markteinführung der iWatch könnte noch eine Weile auf sich warten lassen, wenn man Industrieberichten aus Taiwan glaubt. So soll Apple bei seiner iWatch Produktionsprobleme haben, wie der Branchendienst DigiTimes berichtet. Demnach sollen die Auftragshersteller nur in der Lage sein, 30 bis 40 Prozent der bestellten iWatches zu produzieren. Hintergrund ist eine spezielle Technik (Pulvermetallurgie Technologie), die bei der iWatch-Produktion zum Einsatz kommt, die dafür sorgen soll, dass die iWatch dünn, leicht und elegant ist. Trotz der Probleme geht Apple davon aus, die iWatch im zweiten Halbjahr 2014 zu Preisen von 149 bis 229 US-Dollar auf den Markt bringen zu können, heißt es. Mit der Produktion soll Apple bereits Inventec und Quanta beauftragt haben. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...