Apple nimmt Stellung zur iCloud-Attacke

Gestohlene Naktfotos von Prominenten

Mittwoch, 3. September 2014 07:57
Apple iCloud Logo

CUPERTINO (IT-Times) - Nachdem Medienberichte kursierten, wonach iCloud-Konten von Prominenten gehackt und Fotos entwendet wurden, hat Apple eine Untersuchung eingeleitet. Dabei wurde festgestellt, dass nicht die iCloud gehackt, sondern nur einzelne Passwörter gestohlen wurden.

Apple-Ingenieure haben den Vorfall 40 Stunden lang untersucht. Dabei sei festgestellt worden, dass diverse Konten von Prominenten durch gezielte Attacken bezüglich Nutzernamen und Passwörter kompromittiert wurden. In keinem der untersuchten Fälle sei es zu einem Einbruch in ein Apple-System inklusive iCloud und „Find my iPhone“ Feature gekommen, stellt Apple klar. Man arbeite weiter mit den Ermittlungsbehörden zusammen, um die Kriminellen dingfest zu machen, heißt es bei Apple.

Meldung gespeichert unter: Apple iCloud

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...