Apple - neue iMacs auf 2013 verschoben?

iMacs

Freitag, 16. November 2012 08:01
Apple_iMac_new.gif

CUPERTINO (IT-Times) - Apples neue iMac-Rechner werden wohl in diesem Jahr nicht unter dem Weihnachtsbaum liegen. Wie die französische MacBidouille berichtet, gibt es Probleme bei der Produktion der neuen iMac All-in-One PC-Modelle, die der Mac-Hersteller erst kürzlich präsentiert hat.

Dem Bericht zufolge sollen Auftragshersteller mit einem neuen Schweißverfahren zu kämpfen haben, wodurch sich die Massenproduktion der neuen iMacs verzögern soll. Damit könnte die neue iMac 2012 Linie erst 2013 auf den Markt kommen, spekulieren nunmehr Marktbeobachter und US-Medien. Apple selbst wollte sich zu den Berichten zunächst nicht äußern. Apple stellte die neuen iMacs im Rahmen seines iPad-Events vor. Die neuen iMacs kommen mit einem Intel Ivy Bridge Prozessor daher, wobei das 21,5-Zoll große iMac-Modell mit einem 2,7GHz Intel Core i5 Chip ab 1.299 Dollar zu haben ist. Das 27-Zoll große Modell sollte ursprünglich im Dezember ausgeliefert werden und kostet mit einem 2,9GHz Quad-Core i5 Prozessor 1.799 US-Dollar. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...