Apple nach Erdbeben unter Druck - Komponenten-Engpass für iPad 2?

Freitag, 18. März 2011 08:51
Apple_iPad2.gif

EL SEGUNDO (IT-Times) - Das verheerende Erdbeben am vergangenen Freitag in Japan mit der Stärke 9,0 auf der Richterskala könnte auch Probleme für den iPad-Hersteller Apple bedeuten, glauben die Marktforscher aus dem Hause IHS iSuppli.

Der Grund: Apple bezieht einige Komponenten für seinen neuen iPad 2 Tablet PC aus Japan. Als Beispiel nennen die Industrieanalysten den integrierten elektronischen Kompass, sowie den Akku und auch das Display-Glas.

Insgesamt haben die Industrieanalysten fünf Komponenten im iPad 2 ausgemacht, die von japanischen Herstellern kommen. Der Flashspeicher werde von Toshiba geliefert, der DRAM-Speicher von Elpida Memory, während der elektronische Kompass von AKM Semiconductor komme. Das im Toucscreen-Display verwendete Glas stamme von Asahi Glass & Co, während das Batterie-System von Apple Japan angeliefert wird.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...