Apple muss Steuerzahlungen erklären

Apple zahlt weniger Steuern als angegeben

Dienstag, 21. Mai 2013 08:14
Apple_logo.gif

LONDON (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple sieht sich unangenehmen Fragen von Seiten der US-Steuerbehörden konfrontiert, nachdem der iPhone-Erfinder im Vorjahr einen Gewinnsteuersatz von 25,2 Prozent ausgewiesen, jedoch nur 15 Prozent an die US-Steuerbehörden abgeführt hat, wie der The Telegraph berichtet.

Zudem hat Apple Kapital zurückgestellt, um mögliche zusätzliche Steuerschulden begleichen zu können. Nunmehr soll Apple-Chef Tim Cook höchstpersönlich vor dem US-Senat Rede und Antwort stehen. Der iPhone-Hersteller hatte zuletzt 102,3 Mrd. US-Dollar an Barreserven außerhalb der USA angehäuft. Um Dividenden an Aktionäre auszuschütten, hatte Apple zuletzt im Heimatmarkt USA eine 17 Mrd. US-Dollar schwere Anleihe begegeben, um bis zu 9,2 Mrd. Dollar an Steuerzahlungen zu sparen. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...