Apple muss in Australien 2,29 Mio. US-Dollar Strafe zahlen

Freitag, 22. Juni 2012 09:12
Apple

SYDNEY (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple muss in Australien 2,29 Mio. US-Dollar Strafe zahlen, nachdem Richter Mordy Bromberg zu dem Ergebnis kam, dass Apple Konsumenten in Australien mit falschen Werbeversprechungen in die Irre geführt hat, wie die Nachrichtenagentur AFP meldet.

Apple hatte seinen neuen iPad mit 4G-Funktionen beworben, obwohl diese Funktion aufgrund der Inkompatibilität der Mobilfunknetze in Australien gar nicht zur Verfügung steht. Zwar unterstützt der neue iPad grundsätzlich 4G LTE Mobilfunknetze, jedoch ist die Technik nicht mit australischen Mobilfunknetzen kompatibel, so dass Konsumenten diese Funktion nicht nutzen können. Der iPad-Hersteller hatte im März angeboten, unzufriedenen Kunden das Geld zurückzuerstatten, damit war das Gericht jedoch nicht zufrieden. Neben der Strafe muss Apple auch die Gerichtskosten in Höhe von 305.000 US-Dollar tragen. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...