Apple-Malware infiziert iPhone oder Mac über USB

WireLurker bedroht Mac OS X und iOS

Donnerstag, 6. November 2014 13:18
Apple

CUPERTINO (IT-Times) - Apple hat mit einer neuen Schadsoftware zu kämpfen, die sich in den vergangenen sechs Monaten verbreitete. Die Malware (WireLurker) kann das Ökosystem von Apple über USB angreifen, wie die US-Sicherheitsfirma Palo Alto Networks herausgefunden hat.

Die Schadstoffware kann iOS-Anwendungen nicht nur wie ein traditioneller Virus infizieren, sondern auch via USB-Schnittstelle und damit auch über Ladegeräte von Drittherstellern. Mehr als 460 Apps sind bereits infiziert und wurden mehr als 350.000 Mal heruntergeladen, heißt es bei Palo Alto Networks. Rund mehrere hunderttausend Nutzer sollen bereits von der Schadsoftware betroffen sein. Nach der Infektion kann WireLurker das Telefonadressbuch auslesen und jede iMessage Nachricht mitlesen. Bei Palo Alto Networks rät man daher, iOS-Geräte bis auf weiteres an keine fremden Geräte anzuschließen oder fremde Ladegeräte zu verwenden. (ami)

Meldung gespeichert unter: Mac OS X

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...