Apple legt für 53 Mio. US-Dollar Garantie-Rechtsstreit bei

iPhone und iPod Touch

Montag, 15. April 2013 08:25
Apple_iPod_touch.gif

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Apple hat sich in einem Rechtsstreit mit Produkt-Garantien für iPhone und iPod Touch- Geräte mit den Klageparteien geeinigt und wird in diesem Zusammenhang 53 Mio. US-Dollar zahlen berichtet der Branchendienst Wired.

Die Zahlungen sollen an potentiell hunderte von iPhone- und iPod Touch Konsumenten gehen, nachdem sich Apple zunächst geweigert hatte, fehlerhafte iPhone- und iPod Touch-Geräte innerhalb der einjährigen Garantiefrist bzw. erweiterten zweijährigen Frist zu reparieren. Apple-Chefanwältin Noreen Krall soll die Einigung bereits abgezeichnet haben. Die Einigung will Apple aber nicht als Schuldeingeständnis verstanden wissen, heißt es. Egal um welches Problem es sich handelte, Apple wollte keine Garantieleistungen mehr erbringen, wenn sich ein weißes Indikatorband innerhalb des Telefons pink oder rot verfärbte. Betroffen hiervon war das erste iPhone, das iPhone 3G, das iPhone 3GS und die erste, zweite und dritte Generation des iPod Touch. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Apple und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...