Apple: kein Geld von Mobilfunkanbietern

Dienstag, 10. Juni 2008 14:50
Apple

Den günstigeren Preis für sein neues 3G iPhone lässt sich der US-Computerhersteller Apple offenbar einiges kosten. Wie Apple Chief Operating Officer (COO) Tim Cook gegenüber Reuters mitteilt, wird die Mehrheit der Mobilfunk-Carrier, die das 3G iPhone günstig auf den Markt bringen, keine monatlichen iPhone-Gebühren an Apple überweisen.

Damit scheint Apple auf eine monatliche Beteiligung an den Mobilfunkserviceerlösen weitgehend zu verzichten. Ziel sei es, bis Jahresende bis zu zehn Mio. iPhones zu verkaufen. Bis dato konnte Apple rund sechs Mio. iPhones weltweit absetzen, erklärte Apple-Chef Steve Jobs am Vortag.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...