Apple: iPhone-Preise in Russland um 35 Prozent erhöht

Smartphones

Montag, 22. Dezember 2014 17:00
Apple

CUPERTINO (IT-Times) - Zum zweiten Mal innerhalb eines Monats hat Apple die Preise für iPhones in Russland erhöht. Der Grund hierfür ist der Absturz des russischen Rubels im Vergleich zum US-Dollar.

Das US-amerikanische Unternehmen Apple hat die Preise für iPhones in Russland nach einem Absturz des russischen Rubels um 35 Prozent erhöht. Das aktuelle iPhone 6 mit 16 GB kostet beispielsweise 53.990 Rubel oder rund 956 US-Dollar. Der ursprüngliche Preis lautete 39.990 Rubel. Wie die US-Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, ist der Grund hierfür der Sturz des russischen Rubels. Die Ursache für die Inflation liege in den fallenden Ölpreisen in diesem Quartal sowie in den Wirtschaftssanktionen gegen Russland.

Meldung gespeichert unter: iPhone 6

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...