Apple: iPad-Auslieferzahlen sollen in 2013 auf 100 Millionen klettern

Tablet PCs

Montag, 17. Dezember 2012 10:12
Apple_iPad3.gif

TAIPEI (IT-Times) - Nachdem Apple in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres rund 42,8 Millionen iPad Tablet PCs verkauft hat und im Dezemberquartal voraussichtlich 26 Millionen iPads zur Auslieferung kommen, scheint nicht nur in 2012 ein neuer Rekord möglich.

DisplaySearch-Analyst David Hsieh geht davon aus, dass Apple in 2012 eine Rekordzahl von 68,8 Millionen iPads zur Auslieferung bringen wird, wie der Branchendienst TG Daily mit Verweis auf den Analysten berichtet. In 2013 könnten die iPad-Verkaufszahlen dann auf bis zu 100 Millionen Einheiten explodieren, schätzt der Analyst. In diesem Zusammenhang dürften in 2013 50 Millionen iPad minis, 40 Millionen neue iPads und 10 Millionen iPad 2 über die Ladentheke gehen, glaubt der Analyst.

Sollte sich das Absatzvolumen des iPad mini in 2013 tatsächlich der Marke von 50 Millionen Einheiten annähern, muss Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) versuchen weitere Display- und Panel-Lieferanten zu finden, glaubt Hsieh. Derzeit kommen die Panels für den iPad mini fast ausschließlich von AU Optronics (AUO) und LG Display. Insgesamt dürfte der weltweite Tablet PC Markt in 2013 auf über 170 Millionen Einheiten klettern. Apple dürfte dabei für einen Marktanteil von rund 60 Prozent verantwortlich zeichnen, schätzt der DisplaySearch-Analyst. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...