Apple: Icahn macht weiter Druck - 50 Mrd. Dollar für Aktienrückkäufe gefordert

Großinvestor

Donnerstag, 5. Dezember 2013 10:50
Apple_logo.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der Großinvestor und Milliardär Carl Icahn macht weiter Druck auf Apple. Icahn will bei der jährlichen Hauptversammlung von Apple einen Antrag einbringen, der den Mac-Hersteller dazu auffordern soll, eigene Aktien im Wert von 50 Mrd. US-Dollar zurückzukaufen, so der US-Sender CNBC.

Auf seinem Twitter-Account hatte Icahn Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) über das Vorhaben informiert. Zuvor forderte der umtriebige Investor ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 150 Mrd. US-Dollar. Von dieser Forderung hat der Investoraktivist nunmehr Abstand genommen. Apple hatte im Jahresverlauf seine Anstrengungen intensiviert, um mehr Kapital an Apple-Aktionäre zurückfließen zu lassen. Insgesamt sollen 100 Mrd. US-Dollar in Form von Dividenden und Aktienrückkäufe an die Aktionäre zurückfließen.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...